Archiv für Februar 2015

FUKUSHIMA MAHNT: Atomausstieg weltweit – auch in NRW!

NRW-weite Demo am 14. März 2015

Düsseldorf, 13 Uhr, EON-Zentrale, EON-Platz 1

ATOMAUSSTIEG WELTWEIT – AUCH IN NRW!

Trotz angeblichem Atomausstieg laufen auch 2015 in Deutschland weiterhin 9 AKW und 2 Uranfabriken.
In NRW sind zwar keine AKW mehr am Netz, aber der Atomausstieg wird nicht umgesetzt!

BEISPIEL ALTLASTEN:
► Der Abriss der AKW und die Lagerung des Atommülls sind nach wie vor ungeklärt und wird noch Milliarden verschlingen. Die AKW-Betreiber wollen sich jedoch aus der Verantwortung stehlen. Eon, mit Sitz in Düsseldorf, bereitet die Abspaltung des Atom-Geschäfts in eine „Bad Bank“ vor. Eon will so die Kosten und Risiken auf die Gesellschaft abwälzen.

BEISPIEL URAN-ANREICHERUNG IN GRONAU:
► In Gronau betreibt Urenco die bundesweit einzige Urananreicherungsanlage (UAA). Die Firma Urenco (mit weiteren UAAs in GB, NL, USA) gehört zu einem Drittel RWE und Eon. Jedes 10. AKW weltweit wird mit angereichertem Uran aus Gronau betrieben – und das unbefristet, denn die Abschaltung ist nicht terminiert und nicht geplant.
Wir fordern die Landesregierung auf, ihre Aussage des Koalitionsvertrages umzusetzen: „Wir wollen die Urananreicherung in Gronau rechtssicher beenden“.
Denn auch der Fukushima-Betreiber Tepco wurde durch den Urenco-Konzern beliefert.
Statt die UAA stillzulegen, wird jedoch der Verkauf von Urenco oder gar ein Börsengang geplant. Und das mit dem Wissen, dass die Urananreicherung eine zur Produktion von Atomwaffen und Atombomben unverzichtbare Technologie ist.

BEISPIEL ATOMMÜLL-VERSCHIEBUNG IN JÜLICH:
► Obwohl der Export von Atommüll rechtlich ausgeschlossen ist, sollen 152 Castoren, die in Jülich als Erbe des Versuchsreaktors (AVR) gelagert sind, in die USA abgeschoben werden. Alternativ sollen die Castoren ins Zwischenlager nach Ahaus transportiert werden.
Wir erinnern die Landesregierung und das Wirtschaftsministerium an die Koalitionsaussage: „Wir wollen, dass die Castoren, vor allem die in Jülich lagernden, nur noch einmal transportiert werden…“ und das schließt auch einen Transport in das befristete Ahauser Zwischenlager aus!

WIR FORDERN:

► Alle Atomkraftwerke abschalten – bevor es zum nächsten Super-GAU kommt!
► Der Staat muss den Stromkonzernen das Geld für den AKW-Abriss und die Atommüll-Lagerung jetzt abnehmen – so lange noch etwas zu holen ist!
► Die Versprechen aus dem NRW-Koalitionsvertrag zum Thema Urananreicherung und Atommüll aus Jülich sind unverzüglich umzusetzen!
► Atomenergie ist gefährlich, unbeherrschbar und verantwortungslos!
Daher fordern wir den konsequenten Atomausstieg weltweit – auch in NRW!
(Jochen Stay / .ausgestrahlt)
- – – – – –
Die Volxküche Nordeifel bekocht Euch wieder revolutionär gut!
- – – – – -
=> Mehr Infos und Details zur Demo
bei => .ausgestrahlt
- – – – – -
=> hier gibt´s den 4-seitigen Flyer
„FUKUSHIMA MAHNT – DIE KATASTROPHE DAUERT AN!
ATOMAUSSTIEG WELTWEIT – AUCH IN NRW!“

als pdf.
- – – – – – — – — – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – -
- – – – – – – – – – – – – – – -
=> . . . (zurück) zur Startseite . . .
- – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – -

Von Euskirchen bequem mit dem Bus zur Demo: Stop Tihange – Stop Doel

(aktualisiert am 19.2.2015)

Sonntag, 15. März 2015 – 14 Uhr – Huy (Tihange)

Es fahren Busse von Köln* und Euskirchen nach Tihange. Die Busse werden von den GRÜNEN Kreisverbänden Aachen, Düren, Euskirchen und Köln organisiert.

ca. 10:15 Uhr Euskirchen, Bahnhof
ca. 10:45 Uhr Schleiden Restaurant Mayer
ca. 11:15 Uhr Monschau
ca. 11:45 Uhr AS Eupen
ca. 13:30 Uhr Huy (Belgien) – AKW Tihange
ca. 18:00 Uhr Rückfahrt

=> hier geht´s zur
=> Anmeldung

- – – – –

Aus dem Aufruf:

Wir fordern den Atomausstieg in Belgien durch einen kurzfristigen Plan. . . . Konkret bedeutet dies die sofortige und permanente Schließung von Doel-1, Doel-2 und Tihange-1 und die Rücknahme der Betriebserlaubnis für die beiden Schrottreaktoren Doel-3 und Tihange-2.

Wir stellen fest, dass selbst die schon beschlossenen Schließungsgesetze der Regierung, den Atomausstieg nicht tatsächlich sicherstellen.
Wir stellen fest, dass die Verantwortlichen rationalen Argumenten gegen AKWs nicht zugänglich sind.

Der Atomausstieg ist Handarbeit: Dies bedeutet den kontinuierlichen Aufbau einer Massenbewegung, die den Atomaustieg erzwingt – und wenn es irgend geht: VOR dem SuperGAU.
(www.stop-tihange.org)
- – – – -
Die Volxküche Nordeifel bekocht Euch wieder revolutionär gut!
- – – – -

*Ab Köln: ca. 10:15 Uhr Köln Haltestelle Straßenbahn 12 “Südfriedhof” – ca. 10:45 Uhr A4 AS Kerpen „Mitfahrerparkplatz“ – ca. 11:15 Uhr A4 AS Düren „Mitfahrerparkplatz“ – ca. 11:45 Uhr Aachen HBF Bahnhofsvorplatz – ca. 13:30 Uhr Huy (Belgien) – AKW Tihange
ca. 18:00 Uhr Rückfahrt

- – – – –
siehe auch =>
Aufruf zur Demonstration gegen das AKW Tihange am Sonntag, 15. März 2015 um 14 Uhr . . .
www.stop-tihange.org

und => Demonstration: Stop Tihange – Stop Doel
Sonntag, 15. März 2015 – 14 Uhr Huy
. . . www.anti-akw-ac.de

mehr Hintergrundinfos =>
Kategorie => Tihange . . . AntiAtom-Euskirchen
- – – – – -
=> aktuell => Presse => Risse in Atomreaktoren: Belgien warnt den Rest der Welt . . . taz.de . . . 17. 02. 2015
- – – – – – — – — – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – -
- – – – – – – – – – – – – – – -
=> . . . (zurück) zur Startseite . . .
- – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – -

Sag mal E.ON, geht’s noch???

Gewinne privatisieren, Risiken sozialisieren?!


=> www.ausgestrahlt.de

Jetzt unterschreiben:

Die Bundesregierung muss den Eon-Plänen Einhalt gebieten und dafür sorgen, dass diejenigen, die jahrzehntelang Milliarden an Atom- und Kohlekraft verdient haben, auch für die Folgen geradestehen.
(Mit Material von www.ausgestrahlt.de)
- – – – – -
siehe auch => NRW-weite Demo zum Fukushima-Jahrestag,
Düsseldorf, Samstag 14. März 2015 um 13 Uhr, Eon-Zentrale, Eon-Platz 1 . . . veröffentlicht am 4. Februar 2015

und auch in Belgien findet in Huy/Tihange am 15. März 2015
um 14 Uhr eine zentrale Demo im Gedenken an Fukushima statt
=> Von Euskirchen bequem mit dem Bus zur Demo:
Stop Tihange – Stop Doel

veröffentlicht am 15. Februar 2015
(=> Demo: Stop Tihange – Stop Doel . . . veröffentlicht am 31. Januar 2015)
- – – – – – — – — – – – – – – – – – –
- – – – – — – – – – – – — — – – – – – — – – – – – – -
Für den eigenen Haushalt => www.atomausstieg-selber-machen.de

- – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – - – – – – – – – – – – – – – – -
=> . . . (zurück) zur Startseite . . .
- – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – -

RWE, Volker Bouffier und der Atomskandal

(aktualisiert am 8.3.2015)

Atomskandal: Die schwarzgelbe Bundesregierung hat der Atomindustrie offenbar zu Millionen-Klagen verholfen


(ARD – MONITOR – gesendet am 5.2.2015)
In seiner letzten Ausgabe hatte MONITOR aufgedeckt, wie ein von RWE bestellter Brief des hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier dazu beigetragen hat, dass die Atomkonzerne heute rund 900 Millionen Euro Schadenersatz von Bund und Ländern fordern – wegen der vorübergehenden Stilllegung der sieben ältesten Atomkraftwerke nach der Atomkatastrophe in Fukushima.
Neue MONITOR-Recherchen belegen nun, wie tief neben der hessischen Landesregierung auch die damalige Bundesregierung in den Skandal verstrickt ist:
Kritische Stimmen aus den eigenen Fachabteilungen wurden kaltgestellt; Warnungen vor den finanziellen Risiken ignoriert.
Damit habe die Politik den Atomkonzernen den Weg zu millionenschweren Klagen erst ermöglicht, kritisiert die Opposition.
(ARD – MONITOR-Pressemeldung vom 5.2.2015)
- – – – –
Presse:
=> Atomkraft in Deutschland – Kritische Beamte stillgelegt . . . taz.de . . . 8.3.2015

=> Stilllegung des AKW Biblis: Maulkorb gelockert . . . taz.de . . . 6.2.2015

=> Atommafia: Dokumente der Monitor-Recherche . . . umweltFAIRaendern.de . . . Publiziert am 7. Februar 2015
– – – – – -
=> siehe auch => Politik verhilft Atomkonzernen zu 882-Millionen-Euro-Klagen . . . 25. Januar 2015
- – – – – – — – — – – – – – – – – – –
- – – – – — – – – – – – — — – – – – – — – – – – – – -
Für den eigenen Haushalt => www.atomausstieg-selber-machen.de

- – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – - – – – – – – – – – – – – – – -
=> . . . (zurück) zur Startseite . . .
- – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – -

NRW-weite Demo zum Fukushima-Jahrestag

Düsseldorf, Samstag 14. März 2015 um 13 Uhr

Die von einem deutsch –
japanischen Bündnis
organisierte Demonstration richtet sich gegen den Weiterbetrieb aller AKW in Deutschland und die Wiederinbetriebnahme der Reaktoren in Japan.

Außerdem gegen die geplanten Atommüll-Exporte aus
Jülich in die USA, den geplanten Verkauf der Urananreicherungsanlage (UAA) in Gronau, gegen Castortransporte aus Garching ins Zwischenlager Ahaus – und nicht zuletzt:
Gegen die Ausgliederung der Atomsparte des in Düsseldorf ansässigen Eon-Konzerns als quasi „Bad Bank“.
(Mit Material von => .ausgestrahlt)
- – – – – -
Die Volxküche Nordeifel bekocht Euch wieder revolutionär gut!
- – – – – –
=> hier gibt´s den 4-seitigen Flyer
„FUKUSHIMA MAHNT – DIE KATASTROPHE DAUERT AN!
ATOMAUSSTIEG WELTWEIT – AUCH IN NRW!“

als pdf.
- – – – – – — – — – – – – – – – – – –
- – – – – — – – – – – – — — – – – – – — – – – – – – -
Für den eigenen Haushalt => www.atomausstieg-selber-machen.de

- – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – - – – – – – – – – – – – – – – -
=> . . . (zurück) zur Startseite . . .
- – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – -