Archiv für September 2011

Halber Atomausstieg – und jetzt? Neue Herausforderungen für die AntiAtom-Bewegung

Montagsdemo & Veranstaltungstip !!!

Nach der AntiAtom-Montagsdemo in Bonn

(jeden 2. Montag im Monat, ab 18:00 Uhr) gibt´s am

10.10.11: Vortrag und Diskussion
um 19:30 mit Jochen Stay von .ausgestrahlt

VA: AntiAtomBonn;
Ort: Hörsaal 17, Uni Bonn, Anglistisches Seminar am Hofgarten/Koblenzer Tor
(>>> Regina-Pacis-Weg 5 , geradeaus am Hauptgebäude / Hofgarten vorbei, Richtung „Koblenzer Tor“ [Südseite], ungefähr an Punkt 1 > hier auf der Karte, etwas unten auf der site von Uni-Bonn)

Halber Atomausstieg – und jetzt?
Neue Herausforderungen für die AntiAtom-Bewegung

„Acht von 17 Atomkraftwerken wurden nach der Katastrophe von Fukushima in Deutschland stillgelegt – der angeblich endgültige Atomausstieg muss jedoch bis 2022 warten.
Zusätzlich zu den restlichen AKWs stellen die Anlagen der Brennstoffproduktion, die Forschungsreaktoren und strahlende Atommülllager weiterhin ein unkalkulierbares Risiko dar.

Die Zukunft der Erneuerbaren Energien wird trotz großer technologischer Fortschritte kritisch beäugt. Hier hört man viele Stimmen und noch mehr Meinungsmacher: „Geht es wirklich ohne Atomkraft? Müssen wir zukünftig Strom importieren? Geht in Deutschland das Licht aus?“

Welche Herausforderungen der Energieversorgung stehen uns bevor? Welche Möglichkeiten bringt die Energiewende mit sich? Wird die AntiAtomBewegung überflüssig oder ändert sich deren Ausrichtung?

Jochen Stay (Sprecher der bundesweiten Anti-Atom-Initiative .ausgestrahlt) kämpft seit 30 Jahren aktiv gegen die Atomkraft – sei es in Gorleben, Hamburg oder Berlin.
Als gefragter Analyst in der Energiefrage weiß er nicht nur über geplante Castor-Proteste in Gorleben zu berichten, Fukushima in den Kontext des internationalen politischen Geschehens einzuordnen, sondern auch wegweisende Strategien für die erfolgreiche Energiewende aufzuzeigen.

AntiAtomBonn lädt alle Interessierten zu einem Vortragsabend und anschließender Diskussion ein.
Wir freuen uns auf zahlreiche kritische Geister und einen spannenden Abend!

Die Veranstaltung wird organisiert in Kooperation mit dem Ökoreferat des AStA der Universität Bonn.
Der Eintritt ist frei, um Spende wird gebeten.“

(aus/von: AntiAtomBonn)
- – – – – – – – – – – – – – – – – -

- – – – – – – – – – – – – – – – -

- – – – – – – – – – – – – – – – – -

- – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – -
…zurück zur Startseite…
- – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
Deine Spende für den gewaltfreien Widerstand, für den Atomausstieg!
- – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – -

2000 x Stop Tihange! „Nucleaire ? Non Merci“ „Atoomenergie ? Nee Bedankt“ „Atomkraft ? Nein Danke“

Radioaktive Strahlung kennt keine Grenzen – unser Widerstand auch nicht!

(Fotos: chw; zum vergrößern bitte anklicken!)

Über 2000 Menschen aus Belgien, den Niederlanden und Deutschland demonstrierten am 17.9.11 in Tihange bei Huy (B) und forderten, das dortige (Ur-)Alt-AKW stillzulegen.
In drei Sprachen machten sie deutlich, dass atomare Bedrohung eine internationale Gefahr darstellt, nicht vor Grenzen halt macht.

Käme es zu einem Unfall in den Altmeilern, die in einem Erdbebengebiet direkt an der Maas, 25 km südwestlich von Lüttich stehen, wäre die Nord- und Vor-Eifel bei den vorherrschenden Westwinden wohl als erstes mit unbewohnbar.
Und so fuhren auch AntiAtomBonn und AntiAtom-Euskirchen in einem gemeinsamen, voll besetzten Bus nach Huy und wurden herzlich von den belgischen Organisatoren empfangen .
Weitere Busse fuhren ab Köln, Düren, Aachen, sowie ab Schleiden, Monschau, Eupen.

Da der Bürgermeister der belgischen Kleinstadt Huy einen Marsch durch die Innenstadt aufgrund von „Sicherheitsbedenken“ kurzfristig verboten hatte (ein Skandal, dem rechtliche Schritte oder zumindest öffentlicher Druck folgen sollte) erkundeten viele DemonstrantInnen, die schon früher da waren, in Kleingruppen die Innenstadt.
Bunt, laut und friedlich übten sie sich in mehrsprachigen Gesängen, machten auf unser Anliegen und die Demo aufmerksam, schlossen Kontakte und vernetzten sich.
Gegen 14:00 Uhr setzte sich dann ein eindrucksvoller Demozug in Bewegung, laut und fröhlich zogen die Menschen am bevölkerungsarmen Maasufer lang in Richtung des Kernkraftwerks in Tihange.

Hier fand auf einer Wiese direkt am AKW die Abschlusskundgebung statt.
Im Hintergrund der internationalen Kundgebung malerisch die Kühltürme des AKWs . . . ,
vor der Bühne zufriedene DemonstrantInnen.

Neben der Bühne versorgte AntiAtom-Euskirchen mit der Volxküche Nordeifel die DemonstrantInnen mit Getränken und leckerem Essen (Danke an die spontanen HelferInnen!).
Auf der Bühne engagierte RednerInnen und Musikbeiträge.

Es war eine sehr gelungene und in dieser internationalen Form auch sehr wichtige Demo im Kampf gegen den internationalen Atom-Wahnsinn.
Bestimmt, friedlich, bunt, laut und fröhlich.
Ein dickes merci, bedankt, danke, thanx an das internationale Organisationsteam und an alle AktivistInnen / DemonstrantInnen.

Stop Tihange!

Atomanlagen abschalten!

Nuclear Free Europe!

- – – – – – – – – – – – –

mehr Fotos vom 17.9.11 Tihange hier > in der Galerie

- – – – – – – – – – – – – -

Presse:
Gefährliche Nähe – Proteste gegen Tihange . . . WDR, Aktuelle Stunde 17.9.11
Proteste von Atomkraftgegnern in Tihange . . . BRF.online 19.9.11
Grenzüberschreitend gegen Atomkraft . . . Grenzecho 19.9.11
Près de 2000 manifestants à Tihange contre le nucléaire . . . RTBF Info 17.9.11
Tweeduizend betogers tegen kernenergie in Tihange . . . HLN.BE 19.9.11
Un millier de manifestants dit Stop au nucléaire à Huy . . . RTC 19.9.11
Huy: 1.500 manifestants contre le nucléaire . . . Sudpresse.be 17.9.11
Huy: 1.500 manifestants contre le nucléaire . . . LaMeuse.be 17.9.11
Kernenergie – Nee bedangt! 2000 Europäer demonstrierten gegen Tihange . . . AntiAtomBonn 19.9.11

- – – – – – – – – – – – – – – – – -

- – – – – – – – – – – – – – – – -

- – – – – – – – – – – – – – – – – -

- – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – -
…zurück zur Startseite…
- – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
Deine Spende für den gewaltfreien Widerstand, für den Atomausstieg!
- – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – -
(mehr…)

17.9.11 . . . Wir fahren nach Tihange! . . . . . Stop Tihange!

Radioaktive Strahlung kennt keine Grenzen – unser Widerstand auch nicht!
Fahrt mit!
Bus ab Euskirchen:
Samstag, 17.9.
Bahnhof, 10:30 Uhr

Es fährt ein Bus nach Tihange zur internationalen AntiAtom-Demo in Koop mit AntiAtom-Bonn ab Bonn mit Halt in Euskirchen, 10:30 Uhr (Busbahnhof, vor dem DB-Bahnhof, Alleestr./Oststr.) hin und zurück.

!!! Achtung !!! Es gibt noch 3 Bustickets für die Fahrt nach Tihange (wir haben einen größeren Bus bestellt). Rufe bei Interesse unser Aktionshandy: 0176-99034909 an, um sicher zu gehen, dass du noch ein Ticket bekommst. Die Mailadresse wird ab heute (16.9. – 19:00) nicht mehr abgerufen. Bitte bringe das Ticketgeld passend mit zum Bus. Vielen Dank!

Der 17. September 2011 wird der Tag des internationalen Widerstands gegen Atomkraft in Belgien, Frankreich, Niederlande, Luxemburg und Deutschland.

Zeitgleich wird an den französischen AKWs Cattenom und Fessenheim, am geplanten Endlager im französischen Bure, an der Urananreicherungsanlage im deutschen Gronau sowie im belgischen Tihange demonstriert.

Erstmals rufen AntiAtom-Initiativen und atomkritische Parteien aus Belgien, den Niederlanden und Deutschland zu einer gemeinsamen Demonstration und Kundgebung zum Abschalten der (Uralt-) Reaktoren in Tihange, bei Huy an der Maas, auf.
Auftaktkundgebung ist in Huy, anschließend Demonstration zum AKW Tihange, dort findet dann die Abschlusskundgebung mit Reden in 3 Sprachen , fantasievollen Aktionen und Musik statt.
Hier gibt´s auch Verpflegung durch AntiAtom-Euskirchen mit der Volxküche Nordeifel

- – – – – – – – – – – – –

Weiterlesen, mehr Infos etc. zu Tihange hier!

- – – – – – – – – – – – – – – – – -

- – – – – – – – – – – – – – – – – -

- – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – -
…zurück zur Startseite…
- – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
Deine Spende für den gewaltfreien Widerstand, für den Atomausstieg!
- – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – -
(mehr…)

12.9.11 Euskirchen: Mahnwache & Demo

Wir rufen auf zu einer AntiAtom – Kundgebung mit Demo
in Euskirchen, Montag, 12.9.11 um 18:00 Uhr ab Bahnhof-Vorplatz.

Anlass ist einerseits das Gedenken 6 Monate Fukushima sowie die Mahnung an den schneller möglichen Ausstieg aus der Atomkraft, andererseits das die Nordeifel bedrohende AKW Tihange bei Huy, etwa 25 km südwestlich von Lüttich (B).

Hier findet am 17.9.11 eine internationale AntiAtom-Demo statt, zu der auch wir aufrufen und unterstützen.
Ihr seid herzlich eingeladen mitzufahren:
Bus ab Euskirchen am 17.9. um 10:30 Uhr, Euskirchen vor dem DB-Bahnhof (Bus-Bahnhof), Allestr./Ostr. und natürlich wieder zurück.
Tickets kosten 20 Euro, buchen bitte hier bei AntiAtom-Bonn und eine Rückmeldung (Abfahrt Euskirchen) bitte an uns (antiatomeuskirchen[at]riseup.net) .
Wer mitfahren möchte, jedoch nicht genug Geld hat, bitte melden bei kontakt[at]antiatombonn.de .

Mehr Infos zu Tihange hier im Artikel
und auf der Bündnisseite Stop Tihange!

Am Montag, 12.9.11 schon ab 15:00 Uhr in Euskirchen, Fußgängerzone (Neustr./Berliner Str.) sind wir mit einem Infostand/Kundgebung.

Wir würden uns freuen, Euch auch schon da begrüßen zu können.
Es gibt Redebeiträge, Infos und Material zu Themen wie Tihange, „Sekt oder Selters“ (auch der „Ausstieg im Schneckentempo“ wird thematisiert), Stromwechsel etc.
- – – – – – – – – – – – – – – – – -

- – – – – – – – – – – – – – – – – -

- – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – -
…zurück zur Startseite…
- – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
Deine Spende für den gewaltfreien Widerstand, für den Atomausstieg!
- – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – -

20 Jahre „Windenergie Nordeifel e.V.“

Veranstaltungstip:
Schon seit 20 Jahren erzeugt der Windenergie Nordeifel e.V. (WNV) mit dem direkt am Sportheim Herhahn gelegenen Windpark sauberen Strom ganz ohne CO2-Ausstoß und Atom-Müll.

Das feiert die Grüne Jugend Euskirchen mit einem Konzert
am 10.9.11: „Rock am Windpark“
mit den Bands Sancho Panza (Köln, Punk), That´s my Chocolade Side (Mechernich, Metal) und dem Liedermacher Florian (Aremberg).
Einlass ab 19:00 Uhr im Sportheim des DJK Herhahn-Morsbach, Einruhrer Str. 300 gegen Spende
Es gibt günstige Getränke und Grillbüffet von der Volxküche Nordeifel.
Für Interessierte gibt´s auch Infos zu Ökostrom-Anbietern, AntiAtom etc.
- – – – – – – – – – – – – – – – – -

- – – – – – – – – – – – – – – – – -

- – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – -
…zurück zur Startseite…
- – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
Deine Spende für den gewaltfreien Widerstand, für den Atomausstieg!
- – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – -